Wie wir zum Rhodesian Ridgeback kamen

… oder –

die Macht des Newsletter Marketings.

Delfie (Dog Selfie)

Wir, das sind Petra, Ralf und unsere Rhodesian Ridgeback Hündin Dalila Kinah – kurz Kinah genannt. Das Delfie (Dog-Selfie) entstand im September 2014 am Steinhuder Meer

Hier gehts zu den Fotos

Der Weg zum Ridgeback

Mein Mann und ich hatten im Jahr 2009 ein Haus in dem kleinen, ehemaligen Kurort Bad Rehburg in der Nähe des Steinhuder Meers gekauft.

Wir waren beide der Meinung, daß wir nun sowohl im Haus als auch rund um das Haus genügend Platz für einen Hund hätten.

Über die in Frage kommende Rasse hatten wir uns noch keine Gedanken gemacht. Es sollte einfach nur ein Hund sein ….. doch es kam alles ganz anders.

Auf Grund unseres Onlineshops erhält mein Mann regelmäßig Newsletter rund um das Thema eCommerce und Online Marketing. Anfang 2010 erhielt er dann einen Newsletter einer Internet Agentur, in dem der Inhaber ankündigte, das er in diesem Newsletter auch das erste Mal Marketing für Hundewelpen bzw. Marketing für die Hundezucht seiner Frau betreiben möchte. Es waren auch Bilder der Zuchthündin in dem Newsletter. Dies war sowohl Liebe auf den ersten Blick für die Rasse als auch eine Art Initialzündung.

Unabhängig voneinander waren wir der Meinung: dieser Hund sollte es sein. Von dieser Rasse wussten wir nichts. Nach dem ersten Telefonat mit der Ehefrau des Inhabers der Internet Agentur wussten wir, das es sich hier um die Rasse Rhodesian Ridgeback handelte. Wir erkundigten uns nach der Zuchthündin, dem anstehenden Termin, Preisvorstellung, etc. Ein Spontankauf kam jedoch für uns nicht in Betracht.

Es folgte danach Kauf eines Ridgeback Buches, Kauf eines weiteren Buches, Kauf mehrere Bücher und Recherche im Internet.

Bei der Recherche im Internet stießen wir nun das erste Mal auf VDH Züchter im Club ELSA. Da diese Züchter ganz in unser Nähe wohnten – ebenfalls am Steinhuder Meer – war der Kontakt schnell hergestellt. Wir wurden von dem Züchter Ehepaar Müller (Zuchtstätte MASVINGO) eingeladen, im August 2010 an einem Ridgeback Treffen in Mardorf teilzunehmen.

Das Treffen war beeindruckend: ca. 20 Rhodesian Ridgebacks aus den verschiedenen Würfen des MASVINGO Kennel trafen sich zusammen mit Ihren Besitzern an einem Sonntag Vormittag in Mardorf. Es ging los mit einem Spaziergang zum Steinhuder Meer. Danach Mittagessen, später Kaffee auf der Außenterasse in einem eigens reservierten Hotel. Es war ein sehr kurzweiliger Tag mit vielen interessanten Gespräche unter und mit den Ridgeback Besitzern. Wir waren seit diesem Tag um so mehr fasziniert von der Hunderasse aber auch gleichzeitig überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Im Februar 2011 schauten wir auf der DZRR Welpenliste nach den aktuellen Würfen. Wir entdeckten dort sofort einen schönen Wurf von Jürgen Huke, ein Hobbyzüchter mit Herzblut, der seine VDH/FCI Wurfstätte CHADARI im wunderschönen Harz hat. Es folgten erste Telefonate und dann eine Einladung, um sowohl seine Zucht, die Welpen, aber auch umgekehrt um uns kennen zu lernen.

Schon bei unserem 1. Besuch sahen wir, die für uns weltschönste Hündin, die etwas abseits lag, alles genau beobachtete und dann völlig ungeniert auf uns zu kam. Sie beeindruckte uns sofort durch Ihr freundliches Wesen, sie zeigte von Anfang an keine Scheu vor uns „großen“ Menschen, ganz im Gegenteil, die Neugier war stärker. Schon bei diesen ersten Besuch fiel uns auf, daß sie ein sehr ruhiger Zeitgenosse ist, da sie auch zwischendurch immer mal wieder völlig ungeniert schlief, trotz unseres Besuches und dem Trubel der anderen Geschwister im Freilauf. Für uns stand sofort fest, dieser junge Ridgeback Welpe sollte es sein.

Mittlerweile sind wir der Meinung, dass genau diese eine Hündin für uns im großen Hunde Universum bestimmt war. Sie ist der Deckel für unseren Familientopf und auch die Empfehlung von Jürgen Huke, der uns nach dem 2. Besuch darin bestärkte, mit dieser Wahl das passende Familienmitglied ausgesucht zu haben, möchten wir an dieser Stelle danken.

Der Name sollte natürlich afrikanischen Ursprungs sein und hier entschieden wir uns dann für den Doppelnamen Dalila Kinah. Dalila bedeutet: „sanft ist ihre Seele“, Kinah: „die Eigensinnige“.

Beides trifft genau auf Ridgebacks, im allgemeinen, und auf  Dalila Kinah im speziellen zu. Ridgebacks haben wirklich eine sanfte Seele und sind vom Wesen her sensibel. Der Rhodesian Ridgeback ist ein Hund, der auf seinen Menschenrudel stark fixiert ist und immer die Nähe zum Menschen sucht, gegenüber Fremden jedoch zu Anfang freundlich reserviert ist.

An vielen Kleinigkeiten merkt man aber auch, daß er bzw. sie auch einen eigenen Kopf hat. Gute Beispiele sind Regen und apportieren. Viele Ridgebacks sind bei Regen fast nicht aus dem Haus zu bekommen oder gehen nur äußerst widerwillig aus dem Haus. Der Ridgeback apportiert natürlich auch. Allerdings ist die Anzahl der Wiederholungen eher begrenzt und z.B. nach dem 5. oder 6. Mal kann es schon vorkommen, das Frauchen oder Herrchen angeschaut werden, mit einem Blick der sagt: „Jetzt ist aber genug – du mußt deinen  Frisbee nun selbst holen – ich sehe gar nicht mehr ein, warum ich das ständig tun soll“.

ROMANTIK
BAD REHBURG

WANDELHALLE

STEINHUDER MEER